L'Osservatore Romano

Jahr des Glaubens

Ereignisse, Katechesen und Schreiben der römisch-katholischen Kirche

Jahr des GlaubensDas Jahr des Glaubens dauerte vom 11. Oktober 2012 bis zum 24. November, dem Christkönigssonntag 2013. Der 11. Oktober war zugleich der 50. Jahrestag des Beginns des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962) und ebenso der 20. Jahrestag des Erscheinens des Weltkatechismus (1992). Nach den Worten von Papst Benedikt XVI. ist die eigentliche Aufgabe der Kirche die Glaubensverkündigung. Sie dürfe sich durch die Abgrenzung von Politik und Staat nicht davon abbringen lassen. Ihr Wirken könne sich nicht allein darin erschöpfen, den Menschen die “rechte Trennung” von politischer und religiöser Sphäre in Erinnerung zu rufen, sagte der Papst. “Die Mission der Kirche ist wie jene Christi, wesentlich über Gott zu sprechen”, betonte Benedikt XVI. am Sonntag, 16. Oktober 2011 bei einer “Messe zur Neuevangelisierung” im Petersdom. Diesen Auftrag gelte in besonderer Weise gegenüber Christen, die ihre eigene Identität verloren hätten. Die Aufforderung Jesu, dem Kaiser zu geben, was des Kaisers ist, und Gott zu geben, was Gott gehört, dürfe nicht politisch reduziert werden, sondern sei in diesem größeren, anthropologischen Zusammenhang zu sehen. Zur gleichen Zeit kündigte der Papst ein Apostolisches Schreiben “Porta fidei” über die Beweggründe, die Ziele und die Leitlinien dieses Jahres an. Die folgenden blauen Links sind sog. Hotlinks, bei denen beim Drüberfahren mit der Maus der Titel des Blog-Artikels eingeblendet wird.

Katechesen zum Jahr des Glaubens

Dies ersten siebzehn Katechesen zum Jahr des Glaubens hören und lesen Sie noch mit dem em. Papst Benedikt XVI. (bis und mit 3. Februar 2013), die restlichen führte Papst Franziskus weiter (vom 3. April bis 6. November 2013; vom 10. Juli bis 4. September war die Sommerpause). Um die Katechese zu lesen, klicken Sie auf das Datum und um zu hören wählen Sie – im Blog-Artikel – unten auf Radio Horeb Podcast.

Katechesen zum Jahr des Glaubens von Papst Benedikt XVI
 Datum  Thema
 17.10.2012  Kirche ist Vermittler der Wahrheit
 24.10.2012  Glaube heißt, der Liebe Gottes zu trauen
 31.10.2012  Glaube ist nur persönlich, wenn er gemeinschaftlich ist
 07.11.2012  Die Erfahrung menschlicher Liebe öffnet für Gott
 14.11.2012  Der Glaube ist eine Begegnung mit Gott, die den Menschen umwandelt
 21.11.2012  An Gott zu glauben, ist vernünftig!
 28.11.2012  Wie kann man im Heute zu seinen Mitmenschen von Gott sprechen?
 05.12.2012  Festhalten an Gott ist Schutz vor der Beliebigkeit
 12.12.2012  Der große Plan der Liebe Gottes erfüllt sich vor unseren Augen
19.12.2012 Wir wollen mithelfen, dass sich der Friede Christi auf der Erde ausbreite
02.01.2013 Menschwerdung des ewigen Wortes Gottes ist das Werk von Vater, Sohn und Heiligem Geist
10.01.2013 Gott wird Mensch, damit wir Kinder Gottes werden können
16.01.2013 Wenn wir Gottes Antlitz sehen wollen, müssen wir Christus nachfolgen
23.01.2013 Glaube an Gott ist göttliche Gnade und die menschliche Antwort – beides ein Dialog der Liebe
30.01.2013 Gott ist ein Vater, der seine Kinder nie verlässt, sondern sie in Liebe und Treue trägt und hält
06.02.2013 Christus hat durch die Erneuerung der Beziehung zu Gott das Sein des Menschen neu gestaltet
13.02.2013 Dann kehren wir uns zu Gott hin, zu unserem Schöpfer und der Quelle aller Liebe

 

Katechesen zum Jahr des Glaubens von Papst Franziskus 
 Datum  Thema
03.04.2013 Ohne diesen Glauben an Tod und Auferstehung Christi ist unsere Hoffnung schwach, nicht einmal eine wirkliche Hoffnung
10.04.2013 Christ sein heißt nicht bloß die Gebote befolgen, sondern in Christus sein – denken, handeln, lieben wie ER
17.04.2013 Wir sind nie allein: Mit Christus haben wir einen Anwalt im Himmel, der für uns eintritt
24.04.2013 Aus dem Glaubensbekenntnis: Von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten
01.05.2013 Nicht Sklavenarbeit, nicht egoistischer Profit, nein, Arbeit heisst vielmehr, am Plan der Schöpfung teilzuhaben
08.05.2013 Der Heilige Geist ist wahrer Gott sowie es auch der Vater und der Sohn sind
15.05.2013 Beten wir täglich dafür, dass der Heilige Geist uns immer mit seiner Wahrheit erleuchte, auch im Alltag!
22.05.2013 Wie kann ich mich vom Heiligen Geist so leiten lassen, dass mein Zeugnis für den Glauben eines für Einheit und Gemeinschaft ist?
29.05.2013 Gott lädt uns ein, unseren Glauben gemeinsam als Familie in der Gemeinschaft der Kirche zu leben
05.06.2013 Es ist eine Tragödie, dass wir auch Menschen ‚wegwerfen’, so behandeln wie Abfall
12.06.2013 Das Gesetz des Volkes Gottes ist das Doppelgebot der Liebe: Gott lieben und den Nächsten lieben wie sich selbst
19.06.2013 Wenn man das Haupt vom Leib trennt, dann kann die Person, die Leib und Haupt zusammen bildet, nicht überleben
26.06.2013 Die Kirche ist der Tempel, in dem der Heilige Geist wohnt, der sie beseelt, leitet und stützt
03.07.2013 Wenn Christus nicht auferstanden ist, dann ist euer Glaube nutzlos und ihr seid immer noch in euren Sünden
10.07.2013 Wenn wir in Christus leben, dann sind wir wirklich frei und erhalten Kraft für die Mühen des Alltags
04.09.2013 Nur mit Christus können wir das Evangelium zu den Menschen bringen
11.09.2013 Lieben wir die Kirche wie die eigene Mutter – mit ihren Schwächen und Fehlern?
18.09.2013 Die Kirche zeigt uns durch die Zehn Gebote den rechten Weg wie der liebende Ruf einer Mutter
25.09.2013 Die Mutter Kirche ist auf der ganzen Welt eine Einheit – mit all den vielen Sprachen und Kulturen
02.10.2013 Hab keine Angst, dich als Sünder vom Heiligen Geist lieben, reinigen, heiligen und führen zu lassen
09.10.2013 Wenn keine Harmonie ist, Kampf angesagt ist, das ist nicht Kirche – Kirche ist Einheit in Vielfalt
16.10.2013 Apostolische Kirche – Berufung, Sendung, Frohbotschaft, Sakramente, Dienst und Zeugnis von Jesus Christus
23.10.2013 Maria ist Mutter der Kirche und Vorbild des Glaubens, der Liebe und der Einheit mit Christus
30.10.2013 Dass alle eins seien, wie du, Vater, in mir und ich in dir; dass sie in uns eins seien … (Joh 17, 21)
 06.11.2013 Ohne Liebe nützen Sakramente und Charismen nichts, ohne Liebe des Heiligen Geistes keine Einheit

 Weitere Hinweise und Quellen